Im Jahre 1991 wurde ich durch meinen Vetter aus einer mütterlichen Linie, Herbert Rauch-Höphffner v. Brendt, mit der Genealogie anläßlich eines Familientages in Soltau bekanntgemacht. Er stellte mir in der Folge seine über 60-jährige Forschungsarbeit zur Verfügung. Diese Daten übernahm ich in das Genealogieprogramm "Familienstammbaum" von Brøderbund und ergänzte sie mit den von mir erarbeiteten Daten meiner anderen Familienmitglieder.

Jetzt versuche ich über das Internet Kontakte zu anderen Genealogen herzustellen und Erfahrungen auszutauschen. Auf der Seite "Namensliste" habe ich alle Namen, die in meiner Familie vorkommen, angeführt. Es handelt sich dabei nicht nur um meine Vorfahren, sondern auch um deren Geschwister und wieder deren Nachkommen. Auch über etliche angeheiratete Familien sammelte ich bereits Unterlagen, sodaß ich ein umfassendes Bild meiner Verwandtschaft erhalten habe. Hauptsächlich interessieren mich natürlich die eigenen Vorfahren sowohl in männlicher als auch in weiblicher Linie. Häufig wollen Angehörige dieser entfernten Verwandtschaft Auskunft von mir, die ich gerne gebe. Meist ist es dann auch der Anfang eigener Forschungstätigkeit dieser Personen.

Im Jahre 1934 geboren, erlebte ich noch die Zeit, in der jede Familie einen Ahnenpaß haben mußte, um die arische Abstammung nachweisen zu können. Leider ist der meiner Eltern nicht mehr vorhanden, doch sind mir die dazu nötigen Aufzeichnungen erhalten geblieben.

zu den
Ahnentafeln

Wo, was und wie forsche ich?

Es sind zuerst einmal meine Vorfahren, nach denen ich suche. Die Vorfahren meiner Großmutter Sophie Rauch sind mir durch die Forschungstätigkeit meines oben erwähnten Vetters schon recht gut bekannt. Sie stammen aus dem thüringischen Vogtland (Friesau). Johann Michael Rauh siedelte um 1760 nach Soltau in der Lüneburger Heide, etwa 1842 wanderte sein Enkel Friedrich Rauch (seit 1802 Rauch) nach Laxenburg bei Wien, wo meine Großmutter geboren wurde. Andere Vorfahren, die Familie Großmann, stammen aus Klein-Urhau bei Brünn.  

Väterlicherseits kommen die Vorfahren aus Neutitschein. Um 1750 zog Johann Justin Emmer nach Mährisch-Schönberg, sein Urenkel, mein Großvater Alois Emmer, wanderte um 1865 nach Gmunden in Oberösterreich, wo die Vorfahren seiner Mutter Maria Tutewohl lebten. Die Tutewohls stammen aus Neudorf in österr. Schlesien.

Das sind also die wichtigsten geografischen Gebiete, in denen ich arbeite. Ich möchte ein umfassendes Bild meiner Familie bekommen, daher suche ich auch die Geschwister der Vorfahren und alle Nachkommen jeder Generation. Ein besonderes Anliegen ist mir die Suche nach Verwandten aus der Tschechei, die sich durch die Vetreibung nach dem 2. Weltkrieg in Europa oder auch Übersee angesiedelt haben. Zwei Familien habe ich bisher (seit 1991) gefunden, aber es müßten wohl wesentlich mehr sein.

Die Quellen, aus denen ein Familienforscher schöpft sind bekannt. Ich reise gerne zu Verwandten, die ich erst durch die Forschungstätigkeit kennenlernte. Seit kurzer Zeit bin ich Mitglied bei der Vereinigung sudetendeutscher Familienforscher  (VSFF) und erhalte täglich den E-Mail-Verkehr der Mitglieder. Ich erwarte mir durch die Nutzung des Internets doch noch einige Familien aus der Heimat meiner väterlichen Vorfahren zu finden, bzw. Daten von Personen zu bekommen, die ich für meine Familienforschung benötige.

Home         Dokumentanfang         Gästebuch         Mail: Alois Emmer